Innovationspotenziale systematisch erschliessen

Wir bieten unseren Kunden wirksame Methoden zur Innovation von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen.
Jedes grössere Unternehmen ist nach Funktionsbereichen strukturiert, welche jeweils ihre spezifischen Aufgaben, für die Erfüllung des Unternehmenszwecks haben. Als Modell dient die Wertschöpfungskette nach Porter. Viele Schnittstellen in den Prozessen erschweren dabei jedoch oft den Blick auf das Ganze.
Auf Basis des Wertkettenmodells haben wir für jeden Funktionsbereich die passenden Werkzeuge zur Nutzung des Innovationspotenzials. Dabei wird die Perspektive des Gesamtunternehmens integriert um die klassische Falle des „Silodenkens“ zu vermeiden und Synergien zu nutzen.

„Bisher dachte ich, für Innovation sind Entwicklung und Marketing
zuständig – ich werde jetzt die Rolle des Einkaufs neu definieren“

Innovationsthemen

  • Einkauf
  • Konstruktion und Entwicklung
  • Vertrieb
  • Produktion
  • After Sales
  • Projektmanagement
  • Recruiting

Innovation beginnt im Einkauf - Lieferantenwissen nutzen

Lieferanten haben wichtige Kernkompetenzen und Stärken, die im eigenen Unternehmen in dieser Form nicht vorhanden sind. Mit der Konzentration auf Stärken können Ziele wesentlich besser erreicht werden als mit der Behebung von Schwächen. Der grösste Nutzen wird erreicht, wenn die Stärken des Unternehmens mit den Stärken der Lieferanten kombiniert und Synergien genutzt werden können. Die wichtigsten Voraussetzungen dafür können mit Hilfe dieser Toolbox geschaffen werden.

Innovation in Konstruktion und Entwicklung – Ideenquelle mit Struktur

Die Funktionsbereiche Konstruktion und Entwicklung sind klassisch bei vielen Unternehmen die Hauptquelle für Innovationen. Daher ist es in diesem Bereich besonders wichtig, neue Ideen strukturiert zu evaluieren, aber auch bisher ungenutzte Sensoren für Neues gezielt abzufragen. In dieser Toolbox erhalten sie die dafür erforderlichen Werkzeuge und Anregungen.

Mit den Innovation-Toolboxen, sorgen wir für neue, innovative Ideen in den einzelnen Bereichen, ohne dabei den Blick auf das Ganze zu verlieren.

 

Der Kern dabei ist die Antwort auf die Fragen:

1. Welchen Innovationsbeitrag für das Gesamtunternehmen kann der Funktionsbereich aus seinen Prozessen ableiten?

2. Welche Innovationen ermöglichen dem Funktionsbereich das Kundenproblem am effektivsten zu lösen ?

Innovationsmanagement in der Produktion - Herausforderung 0 Fehler

Kontinuierliche Verbesserungsprozesse, neueste Fertigungstechnologien und SixSigma-Verfahren sind in nahezu jedem produzierenden Unternehmen präsent. Wie gelingt es Verbesserungen nicht nur produkt- oder abteilungsspezifisch einzusetzen, sondern daraus eine Quelle für neue Ideen zu machen? Die Antworten werden durch diese Toolbox ermöglicht.
Besonderen Wert haben wir bei der Entwicklung der Produktions-Toolbox auch auf die ökologische Betrachtung gelegt.

Innovationstreiber Vertrieb – Nutzen aus jedem Kundenkontakt

In nahezu jedem Unternehmen haben die Vertriebsmitarbeiter den grössten Anteil am Kundenkontakt. Diese Kundenkontakte können gezielt für die Weiterentwicklungen im Unternehmen genutzt werden. Über diverse Reports fliessen zwar Informationen und Wissen ins Unternehmen, alleine die Auswertung nach klassischen Kennzahlen vergibt jedoch wertvolles Potenzial.
Neben der Optimierung des Kundenkontakts bietet die Toolbox wichtige Ansätze zur signifikanten Verbesserung vertriebsspezifischer Kennzahlen wie z.B. Verhältnis der Zeit beim Kunden/Reisezeit, Quote von Angebot zu Auftrag etc.

Innovation durch strukturierten After-Sales Service

Der Bereich After-Sales und speziell die Servicemitarbeiter begegnen dem Kunden in der täglichen Anwendung der Produkte. Neben der eigentlichen Aufgabe der Fehlerbehebung oder Ersatzteilversorgung, kann der Service durch Erweiterung der Perspektive frühzeitig neue Anforderungen erkennen. Dies bedingt ein entsprechendes Training der Servicemitarbeiter und einen strukturierten Kommunikationsprozess.
Die Toolbox vermittelt hierzu einfach anzuwendende Elemente für die tägliche Praxis.

Innovationsquelle - Recruiting

In der Gewinnung der richtigen Mitarbeiter liegt einer der grössten Effektivitätshebel eines Unternehmens.
Allerdings findet die Bewerberauswahl trotz hoher Kosten für den Recruitingprozess dennoch oft genug nach Kriterien statt, welche künftigen Anforderungen des Unternehmens nicht immer standhalten
Die Toolbox „Recruiting“ bietet eine Kombination verschiedener Werkzeuge zur validen Bewerberwahl: Anleitungen für psychologischen Fähigkeitstests, strukturierten Interviews und Arbeitsproben entsprechend einer aussagefähigen Stellenanforderung.
Zudem werden Wege aufgezeigt, wie der Rekrutierungsprozess als innovatives Marketinginstrument eingesetzt werden kann.

Projekt als Innovationstreiber

Projekte werden für besondere Aufgaben ausserhalb der organisatorischen Standards angel